28.02.2022

Haseloff und CDU tragen Mitschuld an der Energieabhängigkeit

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen kritisiert Ministerpräsident Reiner Haseloff für seine Aussage zum Kohleausstieg. 

„Der einzige Weg, die Abhängigkeit von fossilen Energien und damit von Russland und Diktator Putin zu beenden, ist der Ausbau der erneuerbaren Energien. Windräder, Photovoltaikanlagen und Energiespeicher machen Deutschland und Sachsen-Anhalt unabhängiger und ermöglichen eine preiswerte Energieversorgung. Die Bundesregierung hat richtigerweise die nächsten Schritte zur Beschleunigung der Energiewende eingeleitet, damit die Stromversorgung vollständig mit erneuerbaren Energien bis 2035 gedeckt wird. Deutschland importiert derzeit in großem Stil nicht nur Gas, sondern auch Kohle aus Russland. Die Kohlekraftwerke weiter laufen zu lassen, würde also die Energieabhängigkeit keineswegs lösen. Haseloff und die CDU haben seit Jahrzehnten die Energiewende gebremst. Statt jetzt wieder rückwärtsgewandte Debatten zu beginnen, sollte der Ministerpräsident in unserem Bundesland endlich tätig sein und den Ausbau der erneuerbaren Energien deutlich vorantreiben“, fordert Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der grünen Landtagsfraktion.

Yves Rackwitz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit