03.03.2023

Gutachten zu Waldbränden im Nationalpark Harz muss öffentlich werden

Wir fordern Forstminister Sven Schulze auf, das Gutachten zu den Brandschutzmaßnahmen im Nationalpark Harz unverzüglich zu veröffentlichen. 

Aus den Antworten des Ministeriums auf die Kleine Anfrage von Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der grünen Landtagsfraktion, geht hervor, dass das Gutachten der TU Dresden bereits seit über zwei Monaten dem Ministerium vorliegt. Die Antworten wurden bisher aber noch nicht veröffentlicht, weil Korrekturen oder Ergänzungen noch vorgenommen werden sollen.

„Bei den Antworten von Minister Sven Schulze drängt sich der Eindruck auf, sie seien politisch motiviert. Wir lesen heraus: Er hat mit den Ergebnissen des Gutachtens offenbar ein Problem. Mir ist es schleierhaft, warum ein Auftraggeber noch Korrekturen oder Ergänzungen an einem wissenschaftlichen Gutachten vornehmen will.  Warum lässt er die Abgeordneten nicht zumindest intern auf die Ergebnisse schauen? Warum werden sie nicht dem ebenfalls zuständigen Ministerium in Niedersachen zugeleitet? Ich fordere Minister Schulze auf, die Ergebnisse unverzüglich zu veröffentlichen. Sie sind mit öffentlichen Geldern erarbeitet worden und müssen öffentlich bewertet werden können“, so Lüddemann.

„Die Antworten zeigen, dass Minister Schulze den falschen Ansatz bei der Bekämpfung von Bränden im Nationalpark hat. Die Debatte um das Totholz ist eine einzige Nebelkerze. Die Waldbrandkarte aus meiner vorherigen Kleine Anfrage zeigt, dass Waldbrände massiv an der Strecke der Harzer Schmalspurbahn auftreten. Wer wirklich an effektiver Waldbrandbekämpfung interessiert ist und sich nicht in parteipolitisch gefärbten Diskussionen verlieren will, muss hier ansetzen.“

 

Yves Rackwitz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit