22.02.2023

Digitale Übersicht für Entsiegelungsflächen einführen

Wir fordern mit einem Antrag in der kommenden Landtagssitzung, ein Entsiegelungskataster in Sachsen-Anhalt einzuführen. 

„Wenn jemand etwas baut, gibt es im Regelfall Ausgleichsmaßnahmen als Auflage. Es gibt zwar vielfach das Interesse und die Bereitschaft Flächen zu entsiegeln, aber dies scheitert meistens an der Bürokratie. Leider gibt es bisher keine Übersicht, wo sich Flächen befinden, die entsiegelt werden können. Ein digitales öffentliches Entsiegelungskataster lässt sich schnell umsetzen, baut Bürokratie ab und trägt dazu bei, dass weniger Flächen versiegelt sind“, sagt Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der grünen Landtagsfraktion.

„Pro Tag steigt in Sachsen-Anhalt die versiegelte Fläche um 0,9 Hektar. Die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes sieht vor, dass bis 2030 weniger als ein Hektar am Tag versiegelt wird. Das ist wenig ambitioniert. Die Entwicklung Sachsen-Anhalts, insbesondere der Wirtschaft, muss vom Flächenverbrauch entkoppelt werden. Es braucht eine Flächenkreislaufwirtschaft. Ein Entsiegelungskataster ist ein erster Schritt dazu. Die Koalition hat im Landeshaushalt 70 000 Euro für ein Potentialkataster eingestellt. Wir wollen, dass er die digitale Übersicht für Entsiegelungsflächen umfasst.“

 

Yves Rackwitz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit